Klaus Soppe | Portraitmalerei von Klaus Soppe aus den Bereichen Realismus/Fotorealismus. Die Fotorealistische Portraitserie 'Stadtsteicher' zeigt Menschen ohne Obdach in München. Technik: Acrylfarben auf Leinwand.
Sozialkritische Portraitmalerei von Klaus Soppe im Stile des Realismus/Fotorealismus. Die künstlerische Interpretation von Klaus Soppes Fotorealistischer Portraitmalerei 'Stadtsteicher' zeigt Menschen ohne Obdach in München. Technik: Acrylfarben auf Leinwand, entstanden in den Jahren 1991 bis 1992. Die Süddeutschen Zeitung vom 2. Juli 1998 schreibt: (Auszug) "Mit Anteilnahme festgehaltenes Lebenselend, Zeitgeschehen in Bildform."
Klaus Soppe, Kunstmaler, Portraitmalerei, Malerei, Fotorealistische Malerei, Fotorealismus, Künstlerische Portraits, sozialkritische Kunst, Akademische Malerei, München, Sozialkritik, Obdachlos, Obdachlosigkeit, Wohnungsnot, hohe Mieten, Kapitalismuskritik
16975
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16975,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

1991

Portraitmalerei

Die Portraitserie

‘Stadtstreicher’

entstand 1991. In einem Zeitraum von zwei Jahren nahm ich mir vor, Obdachlose Menschen in München zu portraitieren.
So entstand die Portraitserie “Stastreicher” von 1991 bis 1992.

“Bis heute ist es für mich unerträglich erkennen zu müssen,
dass Menschen, vorwiegend in Ballungsräumen und zum Teil unverschuldet,
in Wohnungsnot geraten und fast keine Chance haben,
diesen Kreislauf
der Hoffnungslosigkeit zu entkommen.”